Hier buchen
Arberland Bayerischer Wald
Großer Arber mit Richard-Wagner-Kopf
Servus Dahoam
Großer Pfahl bei Viechtach im ARBERLAND
Der Gläserne Wald in Weißenstein.
Burgruine Weißenstein
Haus zur Wildnis im Nationalparkzentrum Falkenstein
Glasmuseum Frauenau
Skimuseum in den NaturparkWelten
Silberberg bei Bodenmais
Gläserne Scheune in Viechach
Burgruine Altnußberg
Scroll down

"Rund um den Falkenstein"

Beschreibung:

Tageswanderung rund um den Falkenstein

Ausgangspunkt: Parkplatz Scheuereck
Länge: 18 km • 520 Höhenmeter

Die Tageswanderung beginnt bei der Wegtafel des Naturparks Bayerischer Wald beim Forsthaus Scheuereck. Auf der geteerten Forststraße hinter den Häusern von Scheuereck laufen Sie nach links stetig aufwärts. Die Straße ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Nach einem Kilometer sehen Sie ein Waldabteilungsschild "Grandlquelle". Die Forststraße macht einige kleinere Kurven, der anfängliche Laubwald geht in einen Fichten- und Buchenmischwald über.

Nach 2,4 kmgehen Sie bei einer Wegegabelung nach rechts auf der geteerten Forststraße weiter. Langsam kommen Sie in die Hochlagen des Grenzwaldes.

Bei Kilometer 2,9 kommt von links eine Forstraße mit dem Namen "Hechtlein", doch Sie bleiben weiterhin auf der Teerstraße. Nach links führt der markierte Höhenwanderweg Rachel - Falkenstein in den Wald. An dieser Stelle ist ein Waldabteilungsschild "Goldquelle". Die Teerstraße überquert nun die Wasserscheide, es geht wieder bergab.

Nach 3,3 km erreichen Sie eine Wegkreuzung nach rechts, doch Sie gehen weiter auf der Forststraße. In etwa 50 m Entfernung gehen Sie, nachdem die Teerstraße endet, links weiter. Der Weg führt Sie durch Fichtenhochwald, am Weg wächst in der Vegetationszeit üppiger Fingerhut.

Bei Kilometer 3,9 halten Sie sich bei einer Weggabelung wieder links. Der Wald lichtet sich und nach insgesamt 2 Stunden Wanderung erreichen Sie auch schon den Rindlschachten. (Kilometer 5,6 km)

Nach dem Überqueren des Rindlschachten steigt die Straße wieder an und es geht weiter durch einen herrlichen Hochwald. Bei Kilometer 7,5 geht es ziemich steil bergab. Auf einer Waldlichtung bei Kilometer 8,1 haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Großen Falkenstein. An der nächsten Weggabelung gehen Sie scharf nach rechts und folgen der Hinweistafel "Zum Falkenstein". Links fällt das Gelände steil zum Naturschutzgebiet "Höllbachgspreng" ab.  Steil aufwärts gehen Sie Richtung "Großer Falkenstein" und folgen der Forststraße, auf der Sie nach rechts den Weg fortsetzen. (Achtung: Nicht den Waldweg zum Falkenstein aufsteigen, sondern auf dem Sandweg zum Ruckowitzschachten weiterwandern)

Weiter geht es abwärts is zur Waldabteilung "Hochwiesel", bis hierhin sind Sie insgesamt vier Stunden unterwegs. Der Wald lichtet sich und schon erreichen Sie den Ruckowitzschachten. Von dort haben Sie eine gute Sicht zum Arber. Vom Ruckowitzschachten bis zum Falkensteingipfel sind es etwa 40 Minuten.

Der Rückweg beginnt auf dem Höhenweg Rachel - Falkenstein in Richtung Scheuereck. Nach einer halben Stunde erreichen Sie den Albrechtschachten, eine lang gezogene ehemalige Weidefläche. Der Weg führt nach rechts zur Teerstraße, auf der Sie den Parkplatz Scheuereck erreichen. Vom Falkensteingipfel bis zum Parkplatz Scheuereck wandern Sie etwa 2 1/2 Stunden.

Medien

  • GPS-Daten:

    Longitude: 13.306014
    Latitude: 49.062463